Richard - Im Walkürenritt durch Wagners Leben

Der neue Trickfilm von Schwarwel.

Mehr Details


5,00 € inkl. MwSt.

Zum Wunschzettel

Treue-ProgrammLeider keine Treue-Punkte für dieses Produkt


Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

„Richard – Im Walkürenritt durch Wagners Leben“
Ein Trickfilm von Schwarwel
Eine Leipziger Produktion von Glücklicher Montag 2013
Gefördert durch die MDM – Mitteldeutsche Medienförderung und die KdFS – Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die SLM – Sächsische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien
In Zusammenarbeit mit dem MDR – Mitteldeutscher Rundfunk, dem Richard-Wagner-Verband Leipzig e. V. und der Leipzig Tourismus und Marketing GmbH

 

Filmpremiere im Rahmen der Richard-Wagner-Festtage der Stadt Leipzig am Fr 24.05.2013, 18 Uhr im Zeitgeschichtlichen Forum Leipzig

 

Inhalt:
Wagner polarisiert. Bereits mit 12 Jahren forderte Wagner in der Schule: „Ich bin ein Genie! Für mich gelten andere Regeln!"
Ein halbes Jahr vor der Völkerschlacht 1813 in Leipzig geboren und 1883 in Venedig gestorben, hat der Komponist, Dramatiker, Theaterregisseur und Dirigent Wilhelm Richard Wagner ein langes
schaffensreiches, illustres und bewegtes Leben vorzuweisen, das bis heute sowohl musikalisch als
auch politisch und kulturell seinen Einfluss ausübt.
Von Beethovens Oper „Fidelio" inspiriert, stand für Wagner bereits mit 16 Jahren fest: Ich werde Musiker!
Auf seinem kurvenreichen Weg vom Leipziger Musikstudenten zu einem der bedeutendsten
Komponisten und zugleich umstrittensten Künstler der Geschichte traf er auf Persönlichkeiten wie
seinen Gönner König Ludwig II. von Bayern, Franz Liszt, August Röckel, Heinrich Heine oder
Friedrich Nietzsche.
Wo viel Licht, da viel Schatten.
Wagner wollte die seiner Meinung nach dekadenten Theater seiner Zeit reformieren und durch seine
Kunst zur Volkserziehung beitragen und damit die Welt verbessern.

 

Kurzum:
Wagners Leben ist ein lohnendes Feld für einen aufregenden Ritt durch einen Fiebertraum aus Bildern, Bewegung und Licht. Ein lohnendes Thema für einen ambitionierten vollanimierten Kurzfilm über das Leben Richard Wagners und seinen Nachhall in der Zeit und in der Welt, humorvoll erzählt und choreografiert auf Wagners berühmtestes Musikstück, den „Walkürenritt", das von dem Musikprojekt Speedmöik des Gitarristen Gary Schmalzl mit E-Gitarre, Bass und Schlagzeug neu intoniert wurde.
Wagner agierte unter dem Motto „Klotzen statt Kleckern".
Eben diesem Motto hat sich auch Regisseur Schwarwel verschrieben und die Handlung des Films setzt wie Wagner in seinen eigenen Werken auf einen hohen Grad an inhaltlicher Dichte und spielt dabei gekonnt mit dem vorhandenen Halbwissen des Zuschauers, wodurch sich der volle Genuss an dieser Filmwelt und dem intelligenten Humor eröffnen.
Die Geschichte funktioniert ohne Dialoge und nur mit der Musik Wagners und eignet sich durch ihre
Erzählweise und die gewählte Bildstilistik für Jung und Alt, Schüler und Gelehrte, ebenso wie für
Neueinsteiger in die Themen Klassik und Wagner als auch durch Anspielungen auf Hintergrundwissen für die eingefleischten Wagner-Fans, die sogenannten „Wagnerianer".

 

Länge: 7:40 min
Genre: klassischer 2D-Animationstrickfilm
Herstellungsland: Sachsen, Deutschland, EU
Produktionsjahr: 2013


www.richard-wagner-film.com

Warenkorb  

(leer)